Google Drive – Google folgt Microsoft auf dem Fuße

Ich könnte ja wetten, dass der ein oder andere bei Google fluchen wird, dass Microsoft mit seiner gestrigen Vorstellung der Apps für SkyDrive diesmal Google einen Schritt voraus war.

Nachdem Microsoft also mit einem 7 GB (bzw sogar 25 GB)  Cloud-Storage vorgelegt hat, blieb Google nicht viel über, als das ewig vermutete Google Drive jetzt endlich der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Der wirklich große Wurf ist es meiner Meinung nach aber nicht – ein Alleinstellungsmerkmal fehlt. Es ist somit eine weitere Möglichkeit seine Daten in der Cloud zu speichern und über ein Desktoptool zwischen verschiedenen PCs synchron zu halten. Im Prinzip wurde eigentlich nur GoogleDocs um die Offline-Synchronisation erweitert.

In Sachen Speicherplatz ist Google etwas knauseriger als Microsoft: Das Google Drive bietet euch 5 GB kostenlosen Speicher – mehr Space kostet.

Alles in allem keine so großartige Sache – diesmal muss man ehrlich sagen: Etwas zu spät um wirklich große Wellen zu schlagen Google…

 

Microsoft SkyDrive Update – Konkurrenz für Dropbox

Gerade bei Cashy gelesen, dass Microsoft endlich eine Desktopsoftware für SkyDrive veröffentlicht hat. Bei Bedarf sogar nicht nur für Windows sondern auch für Macs.

Hier ist nun endlich die automatische Ordnersynchronisation über mehrere PCs möglich – eben genau wie Dropbox. Kurz getestet und für echt praktisch empfunden.

Microsoft ist in Sachen Space auch recht großzügig: Für neu angemeldete User gibt es immerhin stolze 7 GB Speicher (bei einem Dateilimit von 2 GB).

Das schöne: Wer bereits SkyDrive User ist, kann per Mausklick sein erstmal auf 7 GB gesenktes Limit wieder auf 25 GB erhöhen:

  • Per Browser zur Space-Verwaltung unter https://skydrive.live.com/ManageStorage manövrieren
  • Das sollte erstmal ungefähr so aussehen:
  • Falls hinter dem „25 GB Speicher insgesamt“ erstmal KEIN „auswählen“ Button zu sehen ist, wählt einfach zuerst einen der Bezahlpläne aus und drückt dort direkt auf Abbrechen.
  • Jetzt sollte eigentlich ein „auswählen“ Button hinter dem 25 GB Plan erscheinen -> auswählen
  • Wenn alles funktioniert hat, begrüßt euch SkyDrive dann mit 25 GB

Ein guter Zug von Microsoft – und ja offensichtlich diesmal sogar rechtzeitig, bevor Google mit einer vergleichbaren Lösung auf den Markt kommt (auch wenn schon seit Ewigkeiten Gerüchte um solche ein gDrive durchs Netz irren).