Opera Wahoo – Opera Version 12.00 am Horizont

Gestern wurde im Opera Desktopteam Blog die zweite Pre-Alpha-Version dessen, was wohl einmal die nächste Majorversion (also 12.00) werden soll, zum Testen freigegeben.

Das Blöde: von wirklichen neuen Features ist noch absolut nichts zu sehen – und diese sollte man von einer neuen Major ja eigentlich erwarten. Schließlich geht Opera ja nicht den Weg von Chrome, die ja nur in ganzen Zahlen zählen. Was sich in den zwei Changelogs findet sind eigentlich nur Bugfixes.
Laut eigener Ankündigung, sind die tollen neuen Features aber für spätere Versionen geplant… dann hoffen wir mal, dass den Leuten noch etwas tolles einfällt.

In Sachen Geschwindigkeit fühlt sich Opera immer noch schneller an als Chrome, und auch ein kurzer Peacekeeper-Benchmark bestätigt das:

 

Vor allem zwei Dinge nerven mich momentan allerdings sehr:

  • keine „Blick ins Buch“ Unterstützung auf Amazon
  • mein „Verkäufterkonto“ auf Amazon kann auch nur mehr schlecht als recht bedient werden

Allerdings scheint mir hier die Schuld eher bei Amazon zu liegen… warum auch immer man dort nicht eine simple Opera-Unterstützung gebacken bekommt.  Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, dass es irgendwann doch noch funktioniert.

Nachtrag: Zum Vergleich noch die Werte von Firefox 5 bzw Firefox 6 Beta 2:

Google Mail & Chrome Development

Bei Golem habe ich gelesen, dass Google Mail mal wieder zwei neue Funktionen im Labs-Bereich zur Verfügung gestellt.
Es gibt nun, neben den unzähligen Labs-Features die eh schon angeboten werden, die Möglichkeit verschachtelte Labels zu erstellen sowie einen kurzen Blick in eine Mail zu werfen, ohne den „gelesen“ Status zu setzen.
Irgendwie sehe ich bei bei nicht so den riesigen Nutzen für den Endanwender.
„Google Mail & Chrome Development“ weiterlesen

Google Chrome – Kleine aber feine Erweiterungen

Google mischt ja bei so ziemlich allem was das Internet betrifft. Und so verwunderte es auch nur wenig, dass im Jahre 2008 Google mit einem eigenen Browser an die Öffentlichkeit trat: Google Chrome. Seit dieser ersten Version hat sich der Browser schon ganz schick weiterentwickelt und ist mittlerweile meine erste Wahl, was das Surfen im Netz angeht. Seit Version 4.0 unterstützt der Browser offiziell Erweiterungen, wie man sie schon vom Firefox kennt.

Die unzähligen verfügbaren Erweiterungen ist eines der Hauptargumente der Firefox-Freunde, warum ihr Browser der beste und flexibelste ist. Mittlerweile weiß aber auch Google mit einer recht ansehlichen Menge von Erweiterungen dagegenzuhalten. Ich bin generell keiner der sich gleich 1000 Erweiterungen installiert, auch zu Firefoxzeiten war meine Extension-Liste immer sehr überschaubar, und stelle deshalb hier nur einige wenige Erweiterungen vor, die ich persönlich nutze.  „Google Chrome – Kleine aber feine Erweiterungen“ weiterlesen