Opera 10.50 – Final mit einem Beigeschmack

Mittlerweile wurde die Finalverson von Opera 10.50 veröffentlicht – allerdings hat das ganze einen kleinen Beigeschmack…

Wie schon golem.de im Releaseartikel vermutet, ist dieses Releasedatum sicher in Verbindung mit der in England, Belgien und Frankreich gestarteten Browserwahl für Windows7 zu sehen. User dieser Länder die den InternetExplorer als Standardbrowser definiert haben, und Deutsche ab dem 17.03.2010, bekommen von Windows dann einen Browser-Auswahlscreen präsentiert, der es ihnen ermöglicht einen anderen Browser zu installieren. Hier wollte Opera sicherlich (fast) genau zu diesem Stichtag noch mit einer neuen Version auftrumpfen, die mit Features wie Private-Surfing und Co, was die anderen Browser auch bieten, aufwarten kann.

Das erklärt auch, warum im Devblog innerhalb von so kurzer Zeit so viele RC Versionen veröffentlicht wurden. Das Problem: Wirklich stabil testen kann man eine RC innerhalb von ein paar Stunden sicher nicht. Allerdings muss ich sagen, dass die veröffentlichte Version schon ziemlich stabil läuft. Die ersten Alphaversionen waren echt mies, aber schon die letzten Betaversionen habe ich persönlich ohne Probleme produktiv genutzt.
Die Theorie des Zusammenhangs zum Browserscreen wird durch die fehlenden Linux und MacOS Versionen massiv untermauert. Für diese beiden Systeme wurde im Zuge der Windows Finalrelease wieder eine neue Betaversion veröffentlicht.

Eine wirkliche Blamage ist der Opera-Start-Screen hier in Deutschland 😉 Wie kann man da eine Seite hinterlegen, die Grafikfehler verursacht…. EPIC FAIL meine Herren bei Opera 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.