Opera 10.50 beta – Verlorenen Boden gutmachen

Eigentlich war ich jahrelang Opera Fan und Nutzer (seit Version 6), weil das Ding einfach schön schnell war und alle benötigten Features gleich mitgebracht hat. Allerdings ist dieser Geschwindigkeitsvorteil in den letzten Versionen immer geringer geworden und man lag am Ende hinter Chrome und Firefox – trotzdem war der Browser nach wie vor mit einigen Webseiten inkompatibel. Aus diesem Grund hat kurz nach Erscheinen der bereits erwähnte Google Chrome meinem Opera den Rang als Standardbrowser abgelaufen.

Trotz allem hab ich oft den Features von Opera nachgeweint, vor allem der integrierte EMail-Client war immer meine Wahl um meine Mails anzusehen. Ich benötige kein Feature-Monster wie Thunderbird, mir reicht der Operaclient mehr als aus um meine IMAP-Accounts abzurufen. Dank guter und schneller Suchfunktion findet man auch ohne exzessives Ordner bzw. Filter-Management alte Mails problemlos wieder.
Auch für meine mehr als spärlichen Abstecher in den IRC war der in Opera integrierte IRC-Client immer vollkommen ausreichend.

Heute wurde eine neue Betaversion der kommenden Version 10.50 im Opera Desktop Team Blog veröffentlicht und ich bin wirklich positiv überrascht.
Dank einer komplett neu entwickelten JavaScript-Engine unter der Haube ist Opera wieder das was er früher einmal war: schnell. Laut Benchmarks liegt er momentan in Sachen Geschwindigkeit sogar vor Chrome, allerdings zählt hier für mich eher die gefühlte Schnelligkeit als rohe Zahlen – aber die passt auch wirklich.

Opera hat mittlerweile sicherlich Features, bei denen ich etwas an Ihrem Sinn zweifel, wie z.B. Opera Unite, der eingebaute Webserver – das ist zwar nice to have aber wirklich brauchen dürften das nur wenige. Auch die neue Widgets, die als eigenständige Programme auf dem Recher laufen können, sehe ich nicht wirklich als super Feature, hier fehlen einfach die Möglichkeiten die Firefox und Chrome mit ihren Extensions anbieten.

Aber da das Teil wirklich wieder schnell ist und auch die Kompatibilität mit Webseiten mittlerweile ziemlich gut ist, hat Opera sich in der aktuellen Beta wieder seinen Platz als Standardbrowser erkämpft (und ich muss nicht weiterhin mein Webmail-Interface nutzen *g).

Eine Übersicht über die Features der kommenden Version 10.50 kann man übrigens auf der Beta-Seite nachlesen.

Update 24.02.2010: Nun ist auf der angesprochenen Seite auch die eine neue Betaversion (beta2) zum Download zu finden. Neue Featurs gibt es gegenüber der ersten Beta nicht mehr, aber viele viele Bugfixes, wie das ChangeLog zeigt. Wer lieber erstmal ein paar Screenshots sieht, dem sei der Golem.de Artikel über die neue Beta ans Herz gelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.