eBook-Cover auf dem Archos 70b anzeigen leicht gemacht

Wie bereits in meiner Vorstellung geschrieben, hat der Archos 70b eBook-Reader die Unart, ziemlich wählerisch zu sein, was die Anzeige von eBookcovern angeht. Oftmals erscheint einfach nur ein blaues Reader-Bild oder ein ePub/PDF Logo statt des wirklichen Buchcovers.

Das sieht weder schön aus, noch erleichtert es die Übersicht – und deshalb beschreibt dieser Post, wie man mit etwas Arbeit die eBooks so bearbeitet, dass der Archos 70b die Cover korrekt anzeigt.

Versuchsobjekt war Goethes Faust, da man das ePub kostenlos von Project Gutenberg beziehen kann. Das Vorgehen ist allerdings für jedes Buch gleich – das Verfahren lässt sich also auf alle Bücher übertragen.
Wenn man das ePub (ohne Bilder) herunterlädt, per USB auf den Archos unter /Ebooks/Faust.epub ablegt und die USB-Verbindung trennt, wird man sehen: Buch wird erkannt, aber Cover fehlt.

Genau dies möchten wir nun ändern – dafür gibt es zwei Wege: Manuelles Kopieren des Covers und eine Variante mit Calibre. Da ich persönlich die Bücher eh immer zuerst mit Calibre bearbeite, ist Methode zwei die von mir favorisierte. Aber zuerst die manuelle Methode.

Zuerst solltet ihr das gewünschte Cover irgendwoher besorgen – ich gehe einfach davon aus wir haben eine jpg Datei vorliegen. Folgende Schritte sind nun vonnöten:

  1. USB-Verbindung mit dem Archos herstellen
  2. Das Verzeichnis „.Cover“ öffnen
  3. Hier sollte nach einem genauen Blick klar werden, was es mit diesem Verzeichnis auf sich hat: Hier speichert der interne eBookReader seine Coverbilder – und genau hier können wir ihm nun ein Cover unterjubeln.Die Cover liegen alle als JPG-Dateien mit einer Größe von 80×120 vor (auch wenn man auch ruhig größere Bilder hinlegen kann, der Reader skaliert diese herunter). Was allerdings genau passen muss, ist der Dateiname – denn hierüber wird das Cover gefunden.
    Die Form des Dateinamens ist folgende:
    flash[VERZEICHNISSE OHNE TRENNZEICHEN][NAME DES BUCHES MIT ENDUNG].jpg
    Liegt unser Faust also auf dem Flash-Speicher des Archos unter Ebooks/Goethes Faust/Faust.epub sollte euer Cover flashEBooksGoethes FaustFaust.epub.jpg heißen.
    Normalerweise sollte auch schon eine „Standardcoverdatei“ in diesem Ordner liegen, so dass man diese einfach überschreiben kann. Kann gut sein, dass der erste Teil des Namens variert, wenn das Buch auf der SD-Karte liegt. Leider habe ich keine SD-Karte zur Hand zum Testen….
  4. USB-Verbindung trennen, warten bis die Library aktualisiert wurde und das Cover sollte angezeigt werden.
    Falls nicht, habt ihr euch mit ziemlicher Sicherheit beim Dateinamen vertippt – je nach dem wie viele Ordner ihr habt, kann der Name schon etwas lang werden – also nochmal probieren 😉

Dieser Weg ist (meiner Meinung nach) etwas fummelig, sollte aber für wirklich jede vom Reader erkannte Datei funktionieren, also auch für PDFs.
Ein anderer Weg ist es, die Datei so in der eBook einzubinden, dass der Reader das Cover findet. Das geht mir Calibre ziemlich komfortabel, vor allem weil es eine eingebaut Coversuche bietet. Wenden wir uns nun dem zweiten Weg über Calibre zu (die angesprochenen Screens sind am Ende des Artikels):

  1. Calibre installieren und starten 😉 Ist mit 40mb zwar ein ziemlicher Brocken, aber es lohnt sich.
  2. Buch per Drag’n’Drop (oder über ‚Bücher hinzufügen‘) zur Calibre-Bibliothek übertragen.
  3. Rechtsklick auf das importierte Buch (Screen1). Hier könnt ihr entweder die Metadaten wie Cover einzeln editieren oder über ‚Metadaten und Umschlagbilder laden‘ Calibre Infos und Cover im Netz automatisch suchen lassen.
    Die automatische Suche gibt meist ganz gute Ergebnisse, wenn nicht, kann man über ‚Metadaten einzeln bearbeiten‘ immer noch Hand anlegen.
  4. Nach einer automatischen Suche sollte das Buch schon etwas schöner in der Bibliothek aussehen (Screen 2) – nun fehlen noch die Schritte für den Archos.
  5. Nun muss das ePub-Buch neu geschrieben werden. Dies erfolgt über einen Druck auf die Taste „c“, welche das ePub->ePub Konvertierungsmenü anzeigt (Screen 3).
    Hier kann man etwas mit den Optionen spielen wenn man möchte, muss man aber nicht. Die Standardeinstellung sind meist ausreichend. Ein Klick auf OK lässt Calibre zur Konvertierung schreiten, die nach kurzer Zeit abgeschlossen sein müsste.
  6. Nun kommt der Archos 70b spezielle Teil: Sicherstellen, dass der Archos das Cover auch anzeigt.
    Hierzu drücken wir einmal die Taste „t“, welche das ePub-Bearbeiten Menü anzeigt (Screen 4) und wählen den Eintrag „ePub entpacken“.
  7. Nun öffnet sich automatisch ein Explorerfenster mit dem entpacken eBook (Screen 5). Hier sieht man, dass ein Bild mit dem Cover eingebunden wurde – allerdings weigert sich der Archos solche „cover.jpeg“ Bilder anzuzeigen. Auf dem ARchos werden nur „cover.jpg“ Dateien angezeigt, die sich im eBook befinden.
    Erstellt deshalb am besten eine Kopie des cover.jpeg Bildes und nennt es einfach cover.jpg. Die .jpeg Datei nicht einfach umbenennen, weil auf diese Datei noch aus dem eBook verwiesen wird – einfach eine Kopie anlegen wie es Screen 6 zeigt.
  8. Nun wieder zu Calibre wechseln, und im immer noch offenen ePub-Bearbeiten-Menü einfach auf ‚ePub neu packen‘ klicken. FERTIG 🙂
  9. Ihr könnt das Buch nun direkt über Calibre mittels „An Reader übertragen“ auf den Archos senden. Wenn ihr nun die USB-Verbindung trennt werdet ihr sehen:
    Das Cover wird korrekt in der Übersicht angezeigt, und Calibre hat es sogar als erste Seite in das ePub-Buch eingebunden.

Der Weg mag länger erscheinen, besteht aber im Grund nur aus Mausklicks und einer einzigen Kopieroperation (von .jpeg in .jpg) – dafür gibt es viel Automatismus und einfache Handhabung dank Calibre.
Problematisch könnte dieses Verfahren allerdings mit DRM geschützten eBooks sein (keine Ahnung ob Calibre die von Haus bearbeiten kann). Wobei es auch hier Plugins für Calibre geben sollte, die mit diesem Schutz umgehen können.

Mit schönen Covern sieht die Bibliothek des Archos Readers gleich viel besser aus 🙂

Hier noch die angesprochenen Screenshots in der zugehörigen Reihenfolge:

[salbumphotos=2,160,max,n,y,taken_timestamp,center]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.