Rii mini i8+ unter Rasbian schneller machen

Das kleine Rii mini i8+ ist ein echt nettes Gerät um den Raspberry zu steuern. Leider ist das Touchpad etwas langsam – es kann doch etwas in Arbeit ausarten, von einer Bildschirmecke zur anderen zu gelangen.

Leider ist mit den normalen Einstellmöglichkeiten via GUI daran nicht viel zu ändern. Allerdings kann man dem Pad mittels manuell gesetzten Parametern Beine machen. Als recht gut empfinde ich folgende Einstellung (einfach im Terminal eingeben):

xset m 10 5

Damit diese Settings auch nach einem Restart des X-Servers bzw. eines Reboots erhalten bleiben, die Zeile einfach in folgender Datei eintragen:

sudo nano /etc/xdg/lxsession/LXDE-pi/autostart

(analog den anderen Einträgen mit einem @ davor).

Schon sollte auch nach einem Restart das Touchpad viel flotter reagieren.

Raspberry Pi und C++11

Der Versuch auf einem Raspberry Pi (2) mit einer standardmäßigen Raspbian Installation C++11 Code zu kompilieren führt leider nur zu einer Fehlermeldung:

cc1plus: error: unrecognized command line option '-std=c++11'

Grund hierfür ist, dass unter Raspbian nur der GCC 4.6 installiert ist, der mit dieser Option nichts anfangen kann. Glücklicherweise gibt es aber auch neuere Versionen (GCC4.8), die die Option verstehen und sich ganz leicht installieren lassen.

Zuerst bringt ihr euren Raspberry auf den aktuellsten Stand:

sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade

Dann installieren wir die neuen Versionen von GCC und G++:

sudo apt-get install gcc-4.8
sudo apt-get install g++-4.8

Nun haben wir sowohl den alten GCC4.6 als auch Version 4.8 auf dem Raspberry installiert. Möchte man nun standarmäßig den neuen GCC verwenden, sich aber die Wechselmöglichkeit zum Alten offen lassen, geht das auch recht einfach über die Kommandozeile:

sudo update-alternatives --remove-all gcc
sudo update-alternatives --remove-all g++

Diese zwei Aufruf sind nur zum Aufräumen des GCC/G++ Konfiguration. Wenn ihr eine Meldung Fehler: keine Alternativen für GCC erhaltet ist das vollkommen OK. Die eigentliche Konfiguration erfolgt nun:

sudo update-alternatives --install /usr/bin/gcc gcc /usr/bin/gcc-4.6 20
sudo update-alternatives --install /usr/bin/gcc gcc /usr/bin/gcc-4.8 50
sudo update-alternatives --install /usr/bin/g++ g++ /usr/bin/g++-4.6 20
sudo update-alternatives --install /usr/bin/g++ g++ /usr/bin/g++-4.8 50

Hiermit setzt ihr die beiden GCC/G++ Varianten. Standardmäßig wird nun GCC4.8 verwendet (was ihr mit einem Aufruf von gcc --version überprüfen könnt). Möchtet ihr zwischen den Versionen wechseln, könnt ihr das ganz leicht mit den folgenden Aufrufen:

sudo update-alternatives --config gcc
sudo update-alternatives --config g++

Viel Spaß mit eurem C++11 fähigem Raspberry 😉

Outlook.com und Zertifikatsfehler?!

Da scheint bei Microsoft momentan wohl etwas falsch zu laufen:

 photo ZertifikatfehlerNavigationwurdegeblockt-WindowsInternetExplorer_2013-01-25_21-35-58_zps557d0c29.jpg

Nicht so toll.. vor allem weil man nicht an seine Mails kommt.

Auch ein ignorieren der Warnung bringt einen nämlich nicht weiter, denn das endet in einer „Access Denied“ Meldung:

Access Denied

You don’t have permission to access „/D/864/193170/000/sslcachekey.bayw.mail.live.com/default.aspx?id=64855&owa=1&owasuffix=owa%2f“ on this server.

Reference #18.d4f9645f.1359146940.a8bd4c0

 

Grund? Unklar, aber es finden sich so ein paar weitere mit dem Problem…

Fotos auf Acrylglas drucken

In Zeiten von Digitalkameras hat ja mittlerweile jeder unzählige Fotos in digitaler Form auf seinem Computer gespeichert.
Das ein oder andere Foto möchte man aber auch in der digitalen Zeit noch wirklich „in der Hand halten“ können. Abzüge kann man ja mittlerweile in allen Größen, Formen und auf allen möglichen Materialien erstellen. Durch eines Gutscheins von acrylglas-Foto.de bin ich nun in den Genuß eines Foto-Abzuges auf Acrylglas (auch bekannt als Plexiglas) gekommen.

Der Bestellvorgang war ungeheuer einfach:
– Foto mit ausreichend großer Auflösung wählen
– Format auswählen (für 4:3 Bilder von 40x30cm bis 160x120cm)
– Bezahlart und Lieferanschrift angeben
– Fertig

Ich habe mich für ein Bild im klassischen 60×40 Format entschieden und zur Aufhängung die Halterung „Couple“ mitbestellt. Die angegebene Lieferdauer von 48h wurde fast eingehalten – wobei ich das ganze auch Freitag spätabends bestellt habe. Aber auch 3 Tage Lieferzeit find ich noch durchaus in Ordnung. Die Lieferung kam sicher verpackt bei mir an. Beim ersten Blick wundert man sich zwar über den hässlichen Blaustich des Bildes – sieht dann aber schnell das man vielleicht erst die blaue Schutzfolie abziehen sollte 😉

Ohne Schutzfolie präsentiert sich dann ein durchaus ansehlicher Druck. Das Foto kommt auf dem Acrylglas wirklich gut zur Geltung, die Farben sind schön leuchtend und auch die Details sind gut erkennbar.
Mit der Halterung „Couple“, die im Grunde aus 1cm dicken Abstandshaltern besteht die auf die Rückseite aufgeklebt werden, ist es möglich das Bild „freischwebend“ an die Wand zu hängen. Prinzipiell erlaubt das Material auch Lichtspielereien – denn das Acrylglas ist ja durchsichtig, was eine Beleuchtung des Bildes von der Rückseite her ermöglicht. Allerdings denke ich, dass die aufgeklebten Abstandshalter, die vom Durchmesser her nicht gerade klein sind, hier etwas im Weg sein dürften – denn dort ist dann ja kein Durchleuchten mehr möglich. Für Beleuchtungspläne sollte man also eher auf andere Abstandshalter setzen.

Lauf eigenen Angaben druckt acrylglas-foto.de, im Gegensatz zu anderen Anbietern, direkt auf das Glas anstatt das Fotopapier auf das Glas aufgeklebt wird – was für eine höhere Haltbarkeit sorgen soll. Ob das jetzt einen wirklichen Unterschied macht kann ich als Laie natürlich nicht beurteilen.

Ein wichtiger Punkt sind natürlich auch die Kosten – und die sind bei einem solchen Bild nicht zu vernachlässigen. Mit Halterung ist man bei einem Format von 60×40 bei knapp 90 Euro – ein stolzer Preis. Das Ergebnis ist zwar zweifellos ein Hingucker – aber hier muss man schon gut überlegen, ob solch ein Bild einem wirklich so viel Geld wert ist.

Wer solch ein besonderes Bild hat, und mit dem Gedanken spielt es sich als Acryglasdruck zu besorgen, dem kann ich Acrylglas-Foto.de wirklich empfehlen. Die Bestellung ist unkompliziert und schnell und auch die Lieferung erfolgt schnell und sicher.

GTA4 Bundle bei Steam – Wie digitale Käufe nicht laufen sollten….

Bei Steam gab es die letzten Tage ein preislich echt interessantes Angebot: Die GTA IV Complete Edition für knapp 8 €.
Eigentlich ist Steam in Sachen digitaler Spielekauf eine recht angenehme Sache: Spiel aussuchen, Kaufen, Runterladen, Spielen – so wie es sein sollte. Allerdings war dieses Angebot ein gutes Beispiel, wie der digitale Vertrieb von Spielen nicht laufen sollte.
Anfangs lief noch alles wie immer – Kaufen, 2×16 GB downloaden und dann… naja… dann erstmal nicht viel. Scheinbar hat es Steam geschafft so viele GTA4 Version in dieser Aktion verkauft zu haben, das ihnen die Keys ausgegangen sind.
Beim Versuch das heruntergeladene GTA4 zu starten bekomme ich (und viele viele andere) momentan nämlich nur die Meldung „Es konnte keine Verbindung zum Keyserver hergestellt werden“ und das war es dann. Kein Key -> Kein Spielen.
Ähnlich problematisch sind die Keys die zum Addon geliefert wurden: Auch diese werden vom Spiel erstmal nicht akzeptiert. Über die Foren erfährt man dann, dass es sich wohl erstmal nur um „Games for Windows Live“ Einlösecodes handelt, den eigentlichen Key soll es dann über GfWL geben. Allerdings wartet hier das nächste Problem: Die Keys lassen sich auf einen nicht-US WindowsLive Account irgendwie nicht einlösen – also auch hier nichts mit Spielen.

Lösung gibt es wohl noch keine – der Steam Support rät Twitter, Forum und Diskussionen im Auge zu behalten, wann denn die Probleme gelöst sind.

Das Störenste ist eigentlich die Informationspolitik von Steam: Bezüglich Keyproblemen etc findet man nur wenig offizielles, wer nicht in den Foren guckt steht erstmal ziemlich hilflos vor einem nicht funktionierendem Spiel.
Wenn einer Plattform wie Steam die Keys ausgehen oder es anderweitige Probleme gibt, sollten diese meiner Meinung nach definitiv offener Kommuniziert werden. Andere Keyshops verkaufen Keys eigentlich nur wenn sie auf Lager sind, so sollte es auch sein.
Mal sehen wie lange Steam nun braucht, bis man die bezahlte Ware vernünftig nutzen kann (meine Bestellung ist immerhin von Mittwoch!)….

Google Drive – Google folgt Microsoft auf dem Fuße

Ich könnte ja wetten, dass der ein oder andere bei Google fluchen wird, dass Microsoft mit seiner gestrigen Vorstellung der Apps für SkyDrive diesmal Google einen Schritt voraus war.

Nachdem Microsoft also mit einem 7 GB (bzw sogar 25 GB)  Cloud-Storage vorgelegt hat, blieb Google nicht viel über, als das ewig vermutete Google Drive jetzt endlich der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Der wirklich große Wurf ist es meiner Meinung nach aber nicht – ein Alleinstellungsmerkmal fehlt. Es ist somit eine weitere Möglichkeit seine Daten in der Cloud zu speichern und über ein Desktoptool zwischen verschiedenen PCs synchron zu halten. Im Prinzip wurde eigentlich nur GoogleDocs um die Offline-Synchronisation erweitert.

In Sachen Speicherplatz ist Google etwas knauseriger als Microsoft: Das Google Drive bietet euch 5 GB kostenlosen Speicher – mehr Space kostet.

Alles in allem keine so großartige Sache – diesmal muss man ehrlich sagen: Etwas zu spät um wirklich große Wellen zu schlagen Google…

 

Microsoft SkyDrive Update – Konkurrenz für Dropbox

Gerade bei Cashy gelesen, dass Microsoft endlich eine Desktopsoftware für SkyDrive veröffentlicht hat. Bei Bedarf sogar nicht nur für Windows sondern auch für Macs.

Hier ist nun endlich die automatische Ordnersynchronisation über mehrere PCs möglich – eben genau wie Dropbox. Kurz getestet und für echt praktisch empfunden.

Microsoft ist in Sachen Space auch recht großzügig: Für neu angemeldete User gibt es immerhin stolze 7 GB Speicher (bei einem Dateilimit von 2 GB).

Das schöne: Wer bereits SkyDrive User ist, kann per Mausklick sein erstmal auf 7 GB gesenktes Limit wieder auf 25 GB erhöhen:

  • Per Browser zur Space-Verwaltung unter https://skydrive.live.com/ManageStorage manövrieren
  • Das sollte erstmal ungefähr so aussehen:
  • Falls hinter dem „25 GB Speicher insgesamt“ erstmal KEIN „auswählen“ Button zu sehen ist, wählt einfach zuerst einen der Bezahlpläne aus und drückt dort direkt auf Abbrechen.
  • Jetzt sollte eigentlich ein „auswählen“ Button hinter dem 25 GB Plan erscheinen -> auswählen
  • Wenn alles funktioniert hat, begrüßt euch SkyDrive dann mit 25 GB

Ein guter Zug von Microsoft – und ja offensichtlich diesmal sogar rechtzeitig, bevor Google mit einer vergleichbaren Lösung auf den Markt kommt (auch wenn schon seit Ewigkeiten Gerüchte um solche ein gDrive durchs Netz irren).

Aus Archos 70b mach bq Voltaire

In meinem ersten Archos Beitrag erwähnte ich ja bereits in einem Kommentar, dass die Hardware des Archos 70b mit der des bq Voltaire identisch ist, und man die Firmware austauschen könnte.

Da mein Archos in letzter Zeit öfter rumzickte (willkürliches Anschalten, was zu leerem Akku führte), bin ich doch einfach mal einen Selbstversuch mit der „fremden“ Firmware eingegangen. Ich muss sagen, ich bin erstaunt, was alles in dem kleinen Archos steckt, wenn man ihn nur lässt.

Die bq Firmware hat eine ganze Reihe von Vorteilen, die man mit dem original Archos Image nicht hat, wie z.B.:

  • mehrere Homescreens, die frei mit Icons / Widgets bestückt werden können
  • Sychronisation mit GMail und Google Calendar
  • Zugriff auf den Google Market
  • die Kindle-App läuft ohne Probleme

„Aus Archos 70b mach bq Voltaire“ weiterlesen

eBook-Cover auf dem Archos 70b anzeigen leicht gemacht

Wie bereits in meiner Vorstellung geschrieben, hat der Archos 70b eBook-Reader die Unart, ziemlich wählerisch zu sein, was die Anzeige von eBookcovern angeht. Oftmals erscheint einfach nur ein blaues Reader-Bild oder ein ePub/PDF Logo statt des wirklichen Buchcovers.

Das sieht weder schön aus, noch erleichtert es die Übersicht – und deshalb beschreibt dieser Post, wie man mit etwas Arbeit die eBooks so bearbeitet, dass der Archos 70b die Cover korrekt anzeigt.

Versuchsobjekt war Goethes Faust, da man das ePub kostenlos von Project Gutenberg beziehen kann. Das Vorgehen ist allerdings für jedes Buch gleich – das Verfahren lässt sich also auf alle Bücher übertragen.
Wenn man das ePub (ohne Bilder) herunterlädt, per USB auf den Archos unter /Ebooks/Faust.epub ablegt und die USB-Verbindung trennt, wird man sehen: Buch wird erkannt, aber Cover fehlt.

Genau dies möchten wir nun ändern – dafür gibt es zwei Wege: Manuelles Kopieren des Covers und eine Variante mit Calibre. Da ich persönlich die Bücher eh immer zuerst mit Calibre bearbeite, ist Methode zwei die von mir favorisierte. Aber zuerst die manuelle Methode.

„eBook-Cover auf dem Archos 70b anzeigen leicht gemacht“ weiterlesen

Opera Wahoo – Pre-Alpha 12.00 build 1027

Heute wurde wieder eine neue Pre-Alpha des kommenden Opera 12.00 im Deskopteam-Blog veröffentlicht.

Allen Nutzern der letzten Version würde ich allein wegen folgender zwei Änderungen zum Update raten:

  • Fixed freeze at Facebook and other sites
  • DSK-340165 Painting issue after PDF is closed

Beide Bugs waren schon recht nervig… Dank Bug1 ist der Browser immer mal wieder hängen geblieben. Dass ließ sich zwar durch minimieren / maximieren wieder beheben, war aber auf dauer doch ätzend.

Bug zwei trat (zumindenst bei mir) noch öfter auf. Jedes mal, wenn ein im Browser-Plugin geöffnetes PDF geschlossen wurde, wurde das Bild nicht geupdated, so dass das PDF noch solange „angezeigt“ wurde, bis man entweder den Tab wechselte oder die Bildschirmseite durchscrollte.

Also: Updaten, wenn ihr Next-User seid!